Panchakarma im April

von | 3.05.2022 | Allgemein, Ernährung | 0 Kommentare

Der Monat April……macht, was er will!

Der Monat April im Ayurveda ist ein Monat mit sehr unterschiedlichen Wetterverhältnissen und wechselt von windig mit Sprühregen bis sonnig blauem Himmel. In dieser Übergangszeit ist es für jeden Körper eine besondere Herausforderung, da der Winter zu Ende geht und sich der Frühling ankündigt. In den Wintermonaten und besonders in der Weihnachtszeit haben wir gut gegessen, meist wenig bewegt und dies führt zur Ansammlung von Stoffwechselrückständen (Ama). Jetzt, wo die Sonne teilweise schon stärker scheint, werden diese Stoffwechselrückstände, die vermehrt im Fettgewebe gespeichert werden, durch die Wärme der Sonne und die steigenden Temperaturen zum Schmelzen gebracht und überschwemmen damit unser System.

Wir fühlen uns matt, abgeschlagen, müde, manchmal mit Kopfschmerzen und allgemeiner Lustlosigkeit.

Im Volksmund ist es die sogenannte Frühjahrsmüdigkeit. Es ist besonders wichtig, je nach Konstitutionstyp darauf zu achten, sich den Wetterverhältnissen nach richtig zu kleiden, zu essen und ausreichend zu schlafen. Besonders die Stunden vor Mitternacht sind essenziell für die Gesundheit. Wer jetzt reagiert und eine tiefe innere Reinigung mit Ausleitung machen möchte, der wählt den Königsweg – im Ayurveda die Panchakarma Kur. Nach einer intensiven Kur mit ayurvedischen Behandlungstechniken wie; Massagen, Schwitzbädern und eine leichte unterstützende leichte ayurvedische Küche, fühlt man sich danach Jahre jünger, lebendiger, kräftiger und vitaler. Aktuelle Kuren können ambulant oder stationär im NH Hotel mit Begleitung eines Heilpraktikers durchgeführt werden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.