Yoga & Ayurveda

von | 3.05.2022 | Allgemein, Yoga | 0 Kommentare

Möchtest du wieder jung, fit und beweglich sein und dich fühlen wie mit 20 Jahren?

Yoga und Ayurveda bieten dir eine Möglichkeit, dich zu verjüngen! Yoga ist der Zustand, in dem die Bewegungen des Geistes (Chitta) in eine dynamische Stille übergehen. 

„Yogash Chita Vriti Nirodhaha – Yoga ist, das zur Ruhe Bringen des Geists“

Der Yogahype ist auch in Deutschland überall angekommen. Es gibt mittlerweile etliche Yogastile wie z.B. der klassische Hatha Yoga, Yin Yoga, Astanga Yoga, Jivamukti Yoga und einige mehr. Je nach deiner individuellen Konstitution solltest du deinen entsprechenden Yogastil auswählen, damit es für deine Gesundheit förderlich ist. Darum ist es wichtig zu wissen, was man selbst wirklich braucht und welche Konstitution man überhaupt hat. Hier kommt der Ayurveda wieder ins Spiel – ist doch Yoga und Ayurveda untrennbar miteinander verbunden. Mit einer Konstitutionsbestimmung und Beratung in meiner Praxis im NH Potsdam, erfährst du wertvolle Informationen über deine Gesundheit und legst den Grundstein für ein langes Leben und erfülltes Leben.

Warum ist Yoga so gut für den Körper, Geist und die Seele?

Die meisten kennen Yoga aus Magazinen und Zeitschriften, oder aus dem Fernsehen. Dabei steht oft die sportlich-dynamische Variante, die sogenannten Asanas, im Vordergrund. Durch die unterschiedlichen Stellungen/ Haltungen werden die Gelenke schonend bewegt, die Sehnen und Bänder gedehnt und gleichzeitig und das ist das Besondere, werden die Muskeln aktiviert und gestärkt. Die Asanas sind aber nur ein Teil der Yogapraxis und nur in Verbindung dem Atem und dem Geist so wirkungsvoll. Denn ohne die richtige Atemtechnik, die gleichzeitige Versenkung des Geistes und die vollständige Konzentration bei der Ausführung der Asanas ist kein Yoga, sondern es nur Gymnastik.

Nach dem Gründervater Patanjali ist es ein 8 gliedriger Pfad zur Erleuchtung bzw. Befreiung.

Befreiung von Leid sowie den Anhaftungen, Süchten und den Zwängen des Lebens. Sinn des Weges ist es, der Meister seines eigenen Lebens zu werden. Die erste Stufe ist Yamas- der Umgang mit der Natur, die zweite Stufe Niyamas- der Umgang mit sich selbst, an dritter Stelle kommen erst die Asanas, gefolgt von der vierten Stufe- den Atemübungen / Pranayama, an fünfter Stelle Pratyahara – bei dem die Sinne geschult werden, sechstens Dharana – Konzentration, siebentens: Meditation und die achte Stufe Samadhi- das Erreichen des Höchsten – innere Freiheit.

Für weitere Informationen, Termine für Kochkurse, Massagen oder Yogakurse melde dich einfach bei mir 🙂

Entweder telefonisch unter Tel: 0179 / 529 94 75 oder per Mail an info@ayurvedakunde.de

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.